St. Josef-Schützenbruderschaft Feldrom von 1863 e.V.

Startseite | Termine | Chronik | Schießsport | Vorstand | Kontakt | Verweise

| Fahnen| Schützenfeste|

Chronik der St. Josef Schützenbruderschaft Feldrom von 1863 - 2010

Im Jahr 1863 wurde in unserer Gemeinde eine Schützengesellschaft gegründet, und die Statuten in der Schützen-Ordnumg der Gemeinde preußisch Feldrom vom 14. Juni 1863 festgelegt. Laut Satzung wurden nur Verheiratete aufgenommen. Unverheiratete und Gästen war der Zutritt nur mit besonderer Genehmigung des Vorstandes gestattet. Dieses mag der Grund gewesen sein, daß sich die männliche Jugend der beiden Ortsteile am 12. Oktober 1885 zu einem Jungschützenverein Kempenfeldrom zusammenschlossen. Im Ortsteil Kempen wurde 1924 als selbständiger Verein die St. Hubertus-Bruderschaft gegründet.

Diese drei Vereine mußten am 13. April 1936 ihre Eigenständigkeit aufgeben und wurden als Kompanien im Bürgerschützenverein Kempenfeldrom vereinigt, nur so konnten damals die Bruderschaften der völligen Auflösung entgehen. Seitens der Gemeinde und des Amtes wurde dem Bürgerschützenverein keine Erlaubnis für das Schützenfest 1938 erteilt. Die Feldromer wollten aber auf keinen Fall auf das beliebtestes aller Feste verzichten und so entschloß man sich, mit der politische Gemeinde im Kreis Lippe (Veldrom) und der übergeordneten Behörden Kontakt aufzunehmen, um das Schützenfest auf deren Grund und Boden zu feiern. Diese Behörde zeigte Verständnis für die Notlage des Bürgerschützenvereins und erteilte ihm die Erlaubnis, das Schützenfest auf lippischen Boden zu feiern. Das von Bergheim herbeigeholte Zelt wurde an der Kattenmühle entlang der Landesgrenze auf lippischen Boden aufgestellt. Zur Freude aller Schützen und Dorfbewohner konnte nun das Fest beginnen. Nach Beendigung des Krieges nahm zunächst die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Kempen ihre Arbeit wieder auf. Auch bei den Feldromer Schützen kam der Wunsch auf, die alte Tradition wieder aufleben zu lassen, und so kam es am 2. Weihnachtsfeiertag 1949 zur 1. Generalversammlung nach dem Kriege mit dem Zusammenschluß der Jung und Altschützen. Am 16. und 17. Juli 1950 feierten die St.Josef-Schützenbruderschaft nach 12jähriger Unterbrechung wieder ein Schützenfest. Von nun an wurden alle 2 Jahre ein Schützenfest in Kempen und Feldrom gefeiert. Das 100 jährige Bestehen der St.Josef-Bruderschaft Feldrom konnte im Jahr 1963 gefeiert werden. Das viel umjubelte Königspaar waren Anton Hillermann und Ehefrau Elisabeth. Im Jahr 1973 zum 110 jährigen Jubiläum wurde eine neue Altschützenfahne angeschaffte. Das Königspaar waren Ferdinand Reker und seine Ehefrau Veronika. 1988 wurde die Jungschützenfahne eingeweiht, das 125 jährige Bestehen der St.Josef-Schützenbruderschaft wurde gefeiert. Reimund Wiegand Schoß den König und nahm seine Ehefrau zur Königin, beide Dörfer waren einmalig geschmückt, 14 Ehrenbögen wurden aufgestellt.
Die Schießgruppe der St.Josef Schützenbruderschaft besteht seit 1994. Sie wurde im April 1994 mit einem Wettbewerbsschießen gegründet, dieses Wettbewerbsschießen findet seit dem jedes Jahr statt. An den Übungsabenden die immer Mittwochs auf unserem Schießstand in der Turnhalle Feldrom stattfinden, wird auf die Leistungsnadeln des Bundes der Historischen Schützenbruderschaften geschossen. Außerdem wird im Herbst der Vereinsmeister der verschiedenen Altersklassen in LG und LP ermittelt. Zum Jahresabschluß schießen wir einen Weihnachtspokal im Rahmen unserer Weihnachtsfeier aus. Seit 1997 sind die Sportschützen der St.Josef Schützenbruderschaft-Feldrom, in der RWK-Gruppe des Diözesanverbandes Paderborn-Nord, mit einer Mannschaft in der Schützenklasse und seit 2000 mit einer Mannschaft in der Altersklasse vetreten. Aus Anlaß des 10 järigen Bestehen der Sportschützen, wurde ein Pokalschießen mit befreundeten Sportschützen, auf dem Schießstand Pater Beda Weg am 3.April 2004 veranstaltet.

Seitenanfang | Startseite | Hilfe | Inhalt | Kontakt | Druckansicht | Suchen

Copyright © 2018 Martin Dannhauser - www.st.josef.feldrom.eu - st.josef(at)feldrom(dot)eu